L e i c h t a t h l e t i k

 

A p r i l   2 0 1 8

Gelungener Saisonauftakt mit neuer persönlicher Bestmarke

Gleich bei ihrem zweiten Freiluftwettbewerb erzielte Hanna Kaiser am vergangenen Wochenende eine neue persönliche Bestmarke im Diskuswurf und sicherte sich somit einen ihrer beiden Bezirksmeistertitel in der Altersklasse U18 der Region Trier.

Mit 37,60m verbesserte sie ihre bisherige Hausmarke um mehr als einen halben Meter und setzte sich in einem insgesamt spannenden Wettbewerb gegen ihre LG Kameradin Katrin Weischer von der SFG Bernkastel Kues (Platz 2 mit einer Weite von 35,11m – ebenfalls neue persönliche Bestmarke) sowie gegen die außer Wertung startende Lina-Marie Elges von der LG Idar-Oberstein (Platz 3 mit einer Weite von 20,99m) durch. Die TSV Athletin hat somit bereits die geforderte Landeskadernorm der besagten Altersklasse auch schon in diesem Jahr gemeistert. Übertroffen hat sie damit auch ihren eigens aufgestellten Kreisrekord aller weiblicher Werferinnen des Kreises Cochem Zell; ferner rangiert sie mit dieser Weite auf Platz 1 aller Werferinnen in allen Altersklassen in der "ewigen Bestenliste" der LG Bernkastel Wittlich.

Ihren zweiten Bezirksmeistertitel sicherte sich Hanna mit einer Stoßweite von 12,21m im Kugelstoßen. Mit beiden Wurfergebnissen hat Hanna gleichsam die geforderte Qualifikationsnorm bei den Süddeutschen Meisterschaften, welche in diesem Jahr im bayrischen Erding ausgetragen werden, übertroffen.

Bericht zum Trainingslager in Kienbaum 2018

Bericht von den Athletinnen: Dorothe Seibel und Milena Klingel (SFG Bernkastel Kues)

Am Ostersonntag, dem 01.04.2018, trafen wir (12 Leichtathletinnen der Jahrgänge 1998 und jünger) uns gemeinsam mit unseren Trainern Wolfgang Baum und Daniel Steup um eine Woche nach Kienbaum ins Trainingslager zu fahren. Kienbaum ist bekannt als ein Olympisches und Paralympisches Trainingszentrum nahe Berlin in dem sich Jahr für Jahr Top-Athleten auf bevorstehende Wettkämpfe vorbereiten. Wir trafen dort zum Beispiel die Volleyball-Nationalmannschaft der Herren und Damen, sowie auf den Paralympic Sieger Mathias Mester.

 

Nach einer langen Fahrt erkundigten wir erst einmal die Anlage am See und selbst die alten Hasen unter uns, die schon mehrmals in Neustadt am Titisee dabei waren, staunten vor Begeisterung. Am Morgen nach der Anreise startete die erste von acht Trainingseinheiten der kommenden Woche. Die Werferinnen Kathrin Weischer, Jasmin Bakali und Hanna Kaiser trainierten unter Leitung von Daniel Steup, während die Läufer und Mehrkämpfer Emilia Berke, Milena Klingel, Emilia Faria do Nascimento, Sophie Berg, Eva-Lotte Müller, Annika Bauer, Miriam Trossen und Dorothe Seibel von Wolfgang Baum beaufsichtigt wurden. Leonie Baum trainierte täglich mit Unterstützung ihres Vaters Hammerwurf.

 

Wir hatten die Ehre mit einem hochqualifizierten Trainingsequipment arbeiten zu dürfen und auf bestens in Stand gehaltenen Anlagen zu trainieren. So standen uns eine Leichtathletikhalle,  Leichtathletikplätze, eine Schrägbahn für Sprinter, Werferplätze, eine Bitumenbahn, Ballsporthallen und gut bestückte Krafträume zur Verfügung. Da wir durch die guten Bedingungen auch täglich an unsere Grenzen kamen, konnten wir uns an zwei Abenden im Schwimmbad erholen. Damit wir jede Trainingseinheit mit voller Energie durchhielten, genossen wir eine ausgewogene und vielseitige Ernährung der Mensa im Trainingszentrum. Die Küche bereitete uns sogar eine Torte für Annika, anlässlich ihres 18. Geburtstages, zu.

 

Neben Anstrengung, Schweiß und Muskelkater blieb der Spaß jedoch nie auf der Strecke. Zwischen den Trainingseinheiten konnten wir Dank des guten Wetters draußen Gemeinschaftsspiele wie Werwolf oder Volleyball spielen. Auch die Abende wurden mit kleinen Lagerspielen gefüllt. In 4 Teams traten wir gegeneinander an und am Ende wurden die Sieger mit einem Pokal geehrt.

 

Für viele war einer der Höhepunkt der Ausflug nach Berlin. Sehenswürdigkeiten wie das Brandenburger Tor oder der Alexander Platz besuchten wir gemeinsam und dann konnten wir Berlin für ein paar Stunden in kleinen Gruppen auf eigene Faust erkunden. Abends trafen wir uns dann für ein gemeinsames Essen in einem Restaurant unter dem Fernsehturm und ließen den schönen Nachmittag ausklingen.

 

Den letzten Abend verbrachten wir zusammen in der Kegelbahn mit kleinen Turnieren und beendeten den Tag mit Darts, Kicker und Billiard in einem der Gemeinschaftsräume in Kienbaum.

 

Insgesamt war das Trainingslager ein voller Erfolg. Vielen lieben Dank an unsere Trainer Wolfgang Baum und Daniel Steup, ohne die das Trainingslager gar nicht möglich gewesen wäre. Wir hatten alle eine sehr schöne Zeit und würden zu einer Wiederholung nicht nein sagen!

J a n u a r   2 0 1 8

Gelungener Saisonauftakt für Hanna Kaiser

Mit einer sehr guten Leistung ist Hanna Kaiser in die neue Saison gestartet; neben dem 3. Platz der weiblichen Jugend U18 im Kugelstoßen sowie der 4x200m Staffel bei den Rheinland-Pfalz-Hallenmeisterschaften in Ludwigshafen, sicherte sich die Bullayerin am vergangenen Wochenende auch noch den Rheinland-Hallenmeistertitel im Hochsprung. Das Siegerpodest im Kugelstoßen beim Hallensportfest in Idar Oberstein runden den guten Jahresauftakt ab.

Nach Abschluss der durchweg erfolgreichen Saison 2017 haben sich für die Nachwuchsathletin so einige Veränderungen ergeben. Erfolgte bisher eine weitgehend mehrperspektivisch ausgerichtete Ausbildung in den Blöcken Sprint / Hürden, Sprung sowie Wurf / Stoß, stand bzw. steht mit dem Wechsel in die Altersklasse U18 die erste Spezialisierung (Blockspezialisierung) an. Fortan orientieren sich alle Trainingsanstrengungen und -inhalte an den Schwerpunktdisziplinen Diskuswurf sowie Kugelstoßen – den beiden Erfolgsdisziplinen der Fünfzehnjährigen Athletin. Mit dem Wechsel in die Altersklasse U18 muss sich Hanna künftig auch mit Konkurrenten aus zwei Jahrgängen messen, da die bisherige Jahrgangswertung entfällt. Im Jahr 2018 zählen die Jahrgänge 2001 sowie 2002 in die Altersklasse U18; Hanna muss sich in diesem Jahr mithin als oftmals „Jüngere“ mit zum Teil über ein Jahr älteren Konkurrentinnen messen.

Dieses Unterfangen gelang ihr beim Wettkampfdebut bei den diesjährigen Rheinland-Pfalz-Hallenmeisterschaften bereits sehr gut. Im insgesamt 18 „Frauen“ stark besetzten Teilnehmerfeld konnte sie mit einer Weite von 12,21m im Kugelstoßen alle Athletinnen des Jahrgangs 2002 hinter sich lassen und gleich das dritte Siegerpodest erklimmen. Dabei musste sie sich nur den jeweils ein Jahr älteren Athletinnen Madlen Meller (13,33m) von der LG Ahr Esterau sowie Luna Neef (12,38m) vom LAZ Zweibrücken geschlagen geben. Mit dieser Weite kam Hanna bereits sehr nah an ihre Hausmarke aus der Freiluftsaison 2017 heran, was vor allem angesichts der Tatsache, dass eine ernste Verletzung am Zeigefinger ein Stoßtraining in den vergangenen acht Wochen kaum zugelassen hatte, wohl mehr als beachtlich ist. 

Ihren zweiten Podestplatz bei den diesjährigen Landeshallenmeisterschaften sicherte sie sich an der Seite von Eva-Lotte Müller, Sophie Berg und Emilia Faria do Nascimento (allesamt von der SFG Bernkastel Kues) in der 4x200m Staffel mit einer Zeit von 1:52,94 min, in welche Hanna recht spontan eingesprungen war. Als erfolgreich sollten sich auch die übersprungenen 1,50m in der Disziplin Hochsprung erweisen, in welche man „einfach aus dem eigentlichen Trainingsbetrieb heraus“ an den Start gegangen ist. Hier sicherte sich Hanna überraschend den Rheinland-Hallenmeistertitel und zugleich Platz 5 in der Rheinland-Pfalz Wertung.

v.l.n.r.: Sophie Berg, Eva-Lotte Müller, Emilia Faria do Nascimento (alle SFG Bernkastel Kues) sowie Hanna Kaiser (TSV Bullay Alf)

Am heutigen Samstag knüpfte Hanna an ihren erfolgreichen Jahresauftakt an, indem sie ihre Leistung im Kugelstoßen mit einer Weite von 12,10m beim sehr gut organisierten Hallensportfest in Idar Oberstein bestätigen und sich hier gleichsam Platz 1 der Altersklasse U18 sichern konnte. 

 

Text vom: 03.02.2018

Mittelmosel Cup: Hallensportfeste in Zell und Bernkastel Kues

Die Leichtathletik-Abteilung möchte nach einem erfolgreichen Debut auch in diesem Jahr wieder ein Hallensportfest im Bereich Kinder- sowie Schülerleichtathletik anbieten. In Kooperation mit dem SFG Bernkastel Kues wird abermals eine Mittelmosel-Cup Wertung durchgeführt. 

 

Im Bereich der Kinderleichtathletik (U8, U10 sowie U12) wird ein Teamwettkampf austragen. Hierbei treten alle Teammitglieder in jeweils vier Disziplinen gegen die Mitglieder anderer Teams an und ermitteln über sog. Ranglistenplatzierungen ihre Sieger: Das an den jeweiligen Stationen erfolgreichste Team erhält dabei jeweils einen Ranglistenpunkt, das zweitbeste Team 2 Punkte, usw. Am Ende gewinnt das Team mit der geringsten Summe aller Ranglistenpunkte. Zu den Disziplinen zählen:

 

Altersklasse U8 (Jahrgänge: 2011/2012)       

30m Hindernis-Sprintstaffel, 30m Flachsprint, Weitsprung-Staffel, beidarmiges Stoßen

 

Altersklasse U10 (Jahrgänge: 2009/2010)    

30m Hindernis-Sprintstaffel, 30m Flachsprint, Weitsprung-Staffel, Medizinballstoßen

 

Alterklasse U12 (Jahrgänge: 2007/2008)  

30m Hindernisstaffel, 30m Flachsprint, (Scher-)Hochsprung, Stoßen (Medizinball)

 

Ergänzt wird die Veranstaltung durch einen Einzelwettkampf in der Altersklasse U14 (Jahrgänge: 2003/2004) in Form eines Dreikampfes. Auch hier findet die Auswertung über eine Ranglistenpunktzahl in den Einzeldisziplinen statt. Zu diesen gehören neben dem 30m Flachsprint das Medizinballstoßen sowie der (Scher-)Hochsprung.

 

Das Hallensportfest findet am 10.03.2018 in der Sporthalle der IGS Zell statt.

 

Alle TeilnehmerInnen erhalten eine Urkunde sowie Medaille.

 

Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt.

 

 

Teilnahme am Mittelmosel Cup

 

Die beiden Stammvereine der LG Bernkastel Wittlich, die SFG Bernkastel Kues und der TSV Bullay Alf, organisieren in diesem Jahr wiederum eine Cupwertung im Bereich der Kinderleichtathletik. In die Cupwertung fließen alle Teams der Alterklassen U8, U10 sowie U12 ein, welche sowohl beim Hallensportfest in Zell (am 10.03.2018) als auch in Bernkastel Kues (findet am 24.02.2018 statt) teilnehmen.

 

Dabei erhalten alle MannschaftsteilnehmerInnen der jeweiligen Siegermannschaften einen Pokal und eine weitere Urkunde.

 

Die Auswertung der Cupserie erfolgt in Zell am 10.03.2018.

 

Die detaillierten Ausschreibungsbestimmungen, Disziplinbeschreibungen sowie Zeitpläne zu beiden Veranstaltungen und der Cupwertung werden demnächst auf dieser Webseiten eingestellt werden. Ferner werden sich diese auch auf den Seiten des LVR´s wiederfinden.

 

Anmerkung: Die Teilnahme ausschließlich an einer dieser beiden Veranstaltung ist auch möglich; die Teams können dann jedoch nicht in der Cupwertung berücksichtigt werden.

 

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen gerne Herr Steup:

Tel.: 0173 70 60 666

Email: dsteup at uni-koblenz.de

 

Ausschreibung.pdf
PDF-Dokument [610.4 KB]

A u g u s t   2 0 1 7

 

Hanna krönt Saisonhöhepunkte durch wahre Erfolgsgeschichte und überzeugt Bundestrainerin

Großes Lob für ihre Wettkampfleistung und ihre technischen Fertigkeiten erhielt Hanna Kaiser von der hauptverantwortlichen Bundestrainerin für den weiblichen Nachwuchs im Diskuswurf unmittelbar nach Beendigung ihres Wettkampfes bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Einzel der U16.

 

Diese sicher sehr rührende Rückmeldung passt sehr gut in das Bild der Entwicklung über das gesamte Jahr hinweg und eignet sich hervorragend als Resümee einer durchweg erfolgreichen Wettkampfsaison, in welcher Hanna neben dem Gewinn von 5 Rheinlandmeistertiteln, 2 Rheinland-Pfalz-Meistertiteln, der Qualifikation zu zwei nationalen Endrunden sowie den Süddeutschen Meisterschaften auch zahlreiche Kreisrekorde verbesserte.

Nachdem die fünfzehnjährige Schülerin der IGS Zell gleich zu Ferienbeginn mit einer sehr starken Vorstellung und Platz 5 (mit 2.700 Punkten: 100m: 13,59 sec. – 80mH: 13,21 sec. – Weit: 4,96m – Kugel: 12,74m – Diskus: 35,60m) bei den Deutschen Meisterschaften der Blockwettkämpfe (Block: Wurf & Stoß) im westfälischen Lage zu überzeugen wusste, durfte sie sich mit starken 36,50m im Diskuswurf vier Wochen später gleich bei ihrem Debüt über ihren ersten Podestplatz (Bronzemedaille) bei den Süddeutschen Meisterschaften, der größten Regionalvereinigung der Leichtathletik in Deutschland, im bayrischen Ingolstadt freuen. Krönen konnte sie die Wettkampfsaison durch eine nochmalige Leistungssteigerung in besagter Disziplin bei den bereits skizzierten Deutschen Meisterschaften im Einzel der U16 am vergangenen Wochenende im Bremen, wobei bereits die Teilnahmeberechtigung durch das Überbieten der Qualifikationsnorm als ein großer Erfolg verstanden werden darf.

Mit 37,05m belegte Hanna am Ende einen starken 4. Platz und toppte dabei ihre eigene Hausmarke nochmals um etwa einen halben Meter. Diese Platzierung auch stellt insofern eine großartige Performance dar, als dass Hanna mit dem 6. besten Meldewert in den Wettkampf ging. Mit ihrem neuen Bestwert verbesserte sie gleichzeitig den (eigens aufgestellten) Kreisrekord aller weiblichen Werferinnen der hiesigen Region. Diesen fast 45-Jahre alten Rekord von Christel Laux (TV Cochem) aus dem Jahre 1972 löste sie bereits im Juli durch ihre 35,60m in Ingolstadt ab. In der Deutschen Bestenliste befindet sie sich derzeit auf Platz 7 aller inländischen Werferinnen ihrer Altersklasse. Ferner hat sie den bundesweit geltenden Richtwert zur Aufnahme in den Landeskader (D-Kader) in Höhe von 34,00m recht souverän übertroffen. Mit einem Bestwert von 12,74m hat sie diese Hürde auch im Kugelstoßen (Norm: 12,50m) gemeistert und wird – so wie im Block Wurf Stoß (2.700 Punkten derzeit Platz 5) – sicher auch hier in der nationalen Bestenliste des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (derzeit Platz 13) zum Jahresende geführt werden. Im Rheinland führt sie die Bestenliste im Diskuswurf, Kugelstoßen sowie Block Wurf Stoß recht souverän an, zudem wird sie hier sicher auch in den Disziplinen Hochsprung (derzeit Platz 2), Weitsprung (derzeit Platz 3) sowie 80m Hürdensprint (derzeit Platz 4) und auch im 100m Flachsprint am Jahresende geführt werden.

Für die nächsten Wochen steht zunächst eine aktive Regernationsphase auf der Agenda, um sich so von den vielseitigen Trainings- und Wettkampfbelastungen zu erholen und um ausreichend Kräfte für die anstehende – dann blockspezifische – Saisonvorbereitung 2018 zu tanken. Für deine Erfolge darf dir an dieser Stelle herzlich gratuliert werden, Hanna.

J u l i   2 0 1 7

 

Starkes Debut - Hanna Kaiser holt Podestplatzierung bei den "Süddeutschen"

Zu Jahresbeginn wechselte der Leichtathletik-Verband-Rheinland seine Zugehörigkeit vom Westdeutschen zum insgesamt stärker einzuschätzenden Süddeutschen-Leichtathletik-Verband und versteht sich seither als Mitglied der größten Regionalvereinigung der Leichtathletik in Deutschland.  Dieser gehören insgesamt neun Leichtathletik-Verbände aus den Bundesländern Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz sowie dem Saarland an. In durchweg sehr stark besetzten Wettkampfdisziplinen feierte Hanna Kaiser dabei ein mehr als gelungenes Wettkampfdebut und durfte sich aufgrund einer starken Performance gleich über eine Bronzemedaille freuen.

Die Teilnahme an den „Süddeutschen“ ist jedoch zunächst an die Erbringung von Qualifikationsnormen gebunden – eine Aufgabe, die die fünfzehnjährige Nachwuchsathletin vom TSV Bullay Alf gleich in fünf verschiedenen Wettkampfdisziplinen zu meistern wusste. So war Hanna gleichsam im Diskuswurf, Kugelstoßen, Speerwurf als auch im Hochsprung sowie über die 80 Hürdensprintstrecke startberechtigt. Jedoch verzichtete man auf den Start im Hürdensprint sowie Speerwurf, um so den Fokus auf die drei verbliebenen Disziplinen zu legen – eine Entscheidung, die sich letztlich als richtig erwiesen haben dürfte.

In ihrer Erfolgsdisziplin – dem Diskuswurf – schleudert Hanna die 1-Kilogramm schwere Scheibe auf starke 36,50m und sicherte sich so nach Vanessa Kobialka vom TV Iffezheim sowie Cassandra Bailey von der LG Stadtwerke München auf Anhieb das dritte Siegerpodest in einem starken Teilnehmerfeld. Mit diesem Wert verbesserte sie ihren persönlichen Bestwert nochmals um knapp einen, ihren Vorjahresbestwert sogar um mehr als sechs Meter und dürfte am Jahresende auch im Bereich der TOP 10 der deutschen Bestenliste ihres Jahrgangs zu finden sein. Derzeit belegt sie gemeinsam mit Feline Weger vom TV Bad Säckingen Platz 6 der nationalen Bestenliste aller inländischen Athletinnen. Nicht zuletzt hat das Wurftalent auch den bundesweit geltenden Richtwert in Höhe von 34,00m übertroffen und ist somit eine aussichtsreiche Kandidatin zur Aufnahme in den hiesigen Landeskader (D-Kader) im Block Wurf & Stoß.

Den erforderlichen Richtwert hat sie mit einer persönlichen Bestmarke von 12,74m auch im Kugelstoßen (Norm: 12,50m) bereits erfolgreich gemeistert. Bei den Süddeutschen Meisterschaften im bayrischen Ingolstadt zeigte Hanna mit 12,00m auch hier eine gute Vorstellung, obgleich aufkommende Rückenbeschwerden eine weitere Leistungssteigerung in dieser Disziplin verhindert haben dürften. Ein durchweg positives Wettkampffazit gilt es auch für den Hochsprung zu verzeichnen, wo Hanna mit 1,60m einen neuen persönlichen Bestwert in der Freiluftwertung aufstellen und in der Endabrechnung Platz 7 erklimmen konnte.

 

Ohnehin kann die Leichtathletin von der Mosel auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken. Immerhin stehen neben dem Gewinn der Bronzemedaille in Ingolstadt und der Erbringung der Kaderrichtwerte auch fünf Verbandsmeister- sowie zwei Landesmeistertitel auf der Habenseite. Außerdem ist es der Bullayerin im Diskuswurf vergönnt, sich auf der für sie höchsten Wettkampfebene, den diesjährigen Deutschen Meisterschaften der U16 im Einzel am 12. und 13. August in Bremen, mit nunmehr zum Teil vertrauten Wurfspezialistinnen zu messen.

Hanna Kaiser mit starkem Auftritt bei den Deutschen Meisterschaften der Blockwettkämpfe

Trotz streckenweise schwieriger Witterungsbedingungen lieferte Hanna Kaiser am vergangenen Wochenende eine wahre Glanzvorstellung  bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften der Blockwettkämpfe im westfälischen Lage ab. Bei diesem Fünfkampf-Wettbewerb belegte sie in der Endabrechnung den 5. Platz und stellte gleichsam vier neue persönliche Bestmarken sowie drei neue Kreisrekorde auf. Viel bedeutsamer ist jedoch der Befund, sich neben dem Block Wurf & Stoß auch in zwei Wurfdisziplinen in der deutschen Spitze ihres Jahrganges etabliert zu haben.

Eine regelrechte Leistungsexplosion verzeichnet die 15-jährige in diesem Jahr vor allem im Diskuswurf – die erfolgreichste Einzeldisziplin der Athletin vom TSV Bullay Alf. Mit 35,60m schleuderte Hanna die 1-Kilogramm schwere Scheibe weiter als jede andere Teilnehmerin an diesem Tage und verbesserte ihren erst seit 2 Wochen bestehenden Bestwert nochmals um 1,26m. Im Jahr 2017 gibt es in der gesamten Republik nur sechs inländische Athletinnen ihres Jahrganges, die ein solches Wurfgerät noch weiter werfen konnten. In dieser Erfolgsdisziplin gelang Hanna ferner das Kunststück, gleichermaßen im laufenden als auch im vergangenen Jahr sowohl den Verbands- als auch Landesmeistertitel ihres Jahrgangs im Einzel gewonnen zu haben. Bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften im rheinhessischen Saulheim zwei Wochen zuvor schleuderte sie die Scheibe weiter als 34,00m und qualifizierte sich zudem für die Deutschen Meisterschaften U16 im Einzel.

Für die Startberechtigung zu dieser nationalen Endrunde im Kugelstoßen fehlen Hanna seit Samstag nur noch 6 magere Zentimeter. Die geforderte Qualifikationsnorm verfehlte das Wurftalent mit ihren 12,74m noch denkbar knapp, jedoch stellt auch dieser Wert eine neue persönliche Bestmarke sowie Kreisrekord dar. Bei den in vier Wochen in Ingolstadt stattfindenden Süddeutschen Meisterschaften wird sich nochmals die Gelegenheit bieten, die besagte Hürde zu übertreffen. In Lage waren nur Pia Northoff (TuS Jöllenbeck) sowie Annika Schepers (SG Dettingen/Donau) imstande, das 3-Kilogramm schwere Gerät weiter zu stoßen.

Eine neue persönliche Bestmarke bedeuten schließlich auch die guten 13,59sec. über die 100m Flachsprintstrecke. Mit einer Steigerung von 0,2sec. bringt die Schülerin der IGS Zell auch in dieser Disziplin ihre zunehmend bessere Leistungsfähigkeit zum Ausdruck. Ergänzt wird der erfolgreiche Mehrkampfauftritt durch gute 4,96m im Weitsprung sowie 13,21sec. über den 80m „Hürdenwald“.

Die in der Endabrechnung erzielten 2.700 Punkte bedeuten eine immense Leistungssteigerung von „Sage-und-schreibe“ 272 Punkten im Vergleich zum Vorjahresbestwert und bedeuten gleichsam einen neuen Haus- sowie Kreisrekord. Im vergangenen Jahr hätte das Punkteergebnis sogar zum Titel der Deutsche-Vizemeisterin gereicht. Des Weiteren kommt Hanna mit diesem Wert bis auf 6 Punkte an den nach wie vor bestehenden Rheinlandrekord aus dem Jahre 2003 heran (Mesloh; TV Bad Ems: 100m: 13,66sec. – 80mH: 12,70sec.  – W: 4,84m – K:12,76m – D:34,85m). Im Bundesvergleich rangiert Hanna im Block Wurf & Stoß derzeit auf Platz 5 und etabliert sich somit auch hier im nationalen Spitzenbereich aller Fünfzehnjährigen.

J u n i   2 0 1 7

 

Hanna qualifiziert sich für eine weitere Deutsche Meisterschaft und wird zweifache Landesmeisterin

Zwei krachende Leistungssteigerungen, zwei Landesmeistertitel und die Startberechtigung bei der Deutschen Meisterschaften Einzel U16 in Bremen – so lautet die Bilanz nach dem jüngsten Wettkampfgeschehen.  

Besser kann die Saison derzeit nicht laufen – neben dem Gewinn von vier Bezirks- sowie fünf Rheinlandmeistertiteln triumphierte Hanna Kaiser nun auch bei den diesjährigen Rheinland-Pfalz-Meisterschaften im rheinhessischen Saulheim und schrieb dabei gleich bei ihrer ersten Disziplin - dem Diskuswurf - eine wahre Erfolgsgeschichte. Mit überragenden  34,34m „schleuderte“ sich die inzwischen Fünfzehnjährige recht souverän zum begehrten Landesmeistertitel und verwies Josefine Klett von der TSG Grünstadt (29,75m) und Maret Mörschel  vom USC Mainz (27,37m) auf die folgenden Plätze.

Dieses „Sahnestück“ kann ohne Weiteres als das große Highlight der noch jungen Sportkarriere unsere Nachwuchsathletin verstanden werden, weil die Neuntklässlerin der IGS Zell damit zum einen die vom Deutschen-Leichtathletik-Verband geforderte Qualifikationsnorm in Höhe von 34,00m übertraf und somit für die am 12. sowie 13. August in Bremen stattfindenden Deutschen Meisterschaften im Einzel der Altersklasse U16 startberechtigt ist. Zum anderen ist Hanna die erste Athletin der weiblichen Jugend U16 aus ganz Rheinland-Pfalz, welche sich in die Teilnehmerliste dieser nationalen Endrunde in der Disziplin Diskuswurf verewigen darf. Ohnehin erweist sich die Qualifikationsnorm beim „Wurf mit der Scheibe“ augenscheinlich als große Hürde; so nahmen in den vergangenen drei Jahren lediglich 26 Nachwuchsathletinnen bei der zwei Mal in Köln (2014 und 2015) und ein Mal in Bremen  (2016) ausgetragenen Endrunde teil. Dass die TSV Athletin den Umgang mit dem 1-Kilogramm schweren Gerät bereits ganz gut beherrscht, äußert sich auch darin, dass sie in dieser Disziplin in diesem als auch vergangenen Jahr neben dem Rheinland-Pfalz-Meistertitel als auch den Rheinlandmeistertitel für sich verbuchen konnte. Schließlich führte sie zum Jahresende die Rheinland-Bestenliste aller Vierzehnjährigen in dieser anspruchsvollen Disziplin an und etablierte sich ferner auch auf Bundesebene in der Top 30. Dies führte letzten Endes dazu, dass sie am Ende des Jahres 2016 mit der DLV Ehrennadel ausgezeichnet wurde.

Einen weiteren „Kracher“ lies Hanna auch bei ihrer zweiten Wurfdisziplin – dem Kugelstoßen – folgen. In einem durchweg packenden und hochklassigen Schlagabtausch mit Franziska Kruber vom LAZ Zweibrücken ließen beide Athletinnen die 3-Kilogramm schwere Eisenkugel jeweils jenseits der 12m Marke einschlagen. Am Ende des Tages sollte Hanna jedoch auch hier nicht zu schlagen sein und sich schließlich mit sehr starken 12,66m und einem Vorsprung von 0,36cm gegen ihre sympathische Konkurrentin aus der Pfalz durchsetzen. Mit diesem Wert gewann Hanna aber nicht nur ihren zweiten Landesmeistertitel, sondern übertraf Hanna auch den bei der Saisonplanung gesteckten Zieljahresbestwert mehr als deutlich und kam damit sogar denkbar knapp an die gleichsam sehr anspruchsvolle Qualifikationsnorm (12,80m) für die oben skizzierte nationale Endrunde in Bremen heran.

Wie im Diskuswurf, so zählt auch das Kugelstoßen zu den Erfolgsdisziplinen der trainingsfleißigen Nachwuchsathletin. So sicherte sich Hanna bereits im Mai den begehrten Verbandsmeistertitel in dieser Disziplin. Außerdem führte sie darin in den vergangenen drei Jahren jeweils die Jahresbestenliste ihrer Altersklasse an.

Neben dem „Kunststück“, bei gleich zwei Deutschen Meisterschaften (im  Einzel in Bremen sowie der Blockwettkämpfe in Lage) startberechtigt zu sein, steht auch die Qualifikation für insgesamt fünf Einzeldisziplinen bei den sog. Süddeutschen Meisterschaften in Ingolstadt auf der Habenseite der laufenden und bisweilen erfolgreichsten Wettkampfsaison.  

M a i   2 0 1 7

 

Hanna Kaiser qualifiziert sich für die "Deutschen"

Mit einer durchweg sehr starken sportlichen Leistung überzeugte Hanna Kaiser am vergangenen Wochenende bei den diesjährigen Rheinlandmeisterschaften der Blockwettkämpfe, indem sie sich nicht nur den Rheinlandmeistertitel im  Block Wurf / Stoß sicherte, sondern gleichsam souverän auch die Qualifikationsnorm für die Teilnahme bei den Deutschen Meisterschaften der Blockwettkämpfe am 01. und 02. Juli in Lage um erstaunliche 161 Punkte übertreffen konnte. Nicht zuletzt führt Hanna derzeit auch fünf  Rekordmarken in der „ewigen“ Bestenliste des Kreises Cochem Zell an.

 

Bisher verläuft die Saison mehr als erfolgreich für die noch vierzehnjährige Nachwuchsathletin aus Bullay; so standen vor dem vergangenen Wochenende durch den Gewinn des Rheinland-Hallenmeistertitels im Mehrkampf (Einzel) sowie in der 4×200 Staffel zu Jahresbeginn in Koblenz sowie durch das Erklimmen des Siegerpodestes in den Einzeldisziplinen Diskuswurf als auch Kugelstoßen bei den Rheinlandmeisterschaften im Einzel in Neuwied bereits 4 Rheinlandmeistertitel zu Buche. Weitere vier Titel verbuchte Hanna bei den Bezirksmeisterschaften in Daun, wo es ihr gleichsam gelang, drei neue persönliche Bestmarken aufzustellen (Diskuswurf: 31,93m – Kugelstoßen: 12,35m – Weitsprung: 5,05m) und damit zum anderen auch zwei Kreisrekorde der Altersklasse W15 zu verbessern (Diskuswurf und Weitsprung)...

 

Sehr lange sollten zwei dieser Rekordmarken jedoch keinen Bestand haben; ferner lies auch der nächste Verbandstitel nicht lange auf sich warten ...

Bei sonnigen Witterungsbedingungen erwischte die Leichtathletin vom TSV Bullay Alf am vergangenen Sonntag einen wahren Glanztag und gewann mit knapp 1.000 Punkten Vorsprung vor der Zweitplazierten ihren insgesamt fünften Rheinlandmeistertitel der laufenden Saison. Im sogenannten Block Wurf / Stoß – einer Mehrkampfvariante, welche aus den Disziplinen: 80m Hürden, 100m Flachsprint, Weitsprung, Kugelstoßen und Diskuswurf besteht – erzielte Hanna starke 2.636 Punkte und meisterte mit diesem Wettkampfergebnis nicht nur die erforderliche Qualifikationsnorm für die Deutschen Meisterschaften (2.475 Punkte) mehr als deutlich, sondern stellte mit dieser Punktzahl einen weiteren neuen Kreisrekorde aller Fünfzehnjährigen auf.

Als eine außerordentlich starke Leistung im Rahmen dieser Mehrkampfwettbewerbs ist hierbei der 5,11m weite Satz im Weitsprung zu deuten, welcher nicht nur eine neue persönliche Bestmarke darstellt, sondern gleichzeitig auch den bisher weitesten Sprung aller Mädchen und Frauen des Kreises Cochem Zell  ablöst.  Drei weitere Kreisrekorde (hier allerdings bezogen auf alle Fünfzehnjährigen) und persönlich neue Bestmarken stellte Hanna auch im 80m Hürdenlauf (13,19 sek.) sowie im Diskuswurf auf, bei welchem es ihr gelang, die 1-Kilogramm schwere Scheibe auf starke 32,67m zu schleudern. Komplettiert wurde der Mehrkampf außerdem durch einen überzeugenden Auftritt im Kugelstoßen (11,75m mit der 3-Kilogramm schweren Kugel). Mit diesem Stoß kam sie wieder nah an ihre persönliche Bestmarke von 12,35m heran (gleichsam derzeitiger Kreisrekord). Im finalen 100m Flachsprint blieb die Zeit bei 13,81 sek. stehen, was angesichts eines Gegenwindes von 1,3m/sek., allmählich auftretender Ermüdungserscheinungen aufgrund der insgesamt etwas drückenden Witterungsbedingungen sowie sich bemerkbar gemachter Fußprobleme ebenso als ein erfolgreicher Wert verstanden werden darf.

Mit diesen Wettkampfwerten sollte Hanna auch am Jahresende in zahlreichen Bestenlisten des hiesigen Rheinlandes geführt werden. Neben der Startberechtigung in fünf Einzeldisziplinen bei den "Süddeutschen" steht mit der Qualifikation für die "Deutschen" nunmehr ein weiteres Großevent fest auf der Wettkampfagenda - Erfolge, die sich Hanna durch die zahlreichen und mühsamen Trainingseinheiten wahrlich verdient hat.

Erfolgsserie fortgesetzt: Podestplatzierungen bei Rheinlandmeisterschaften - weitere Qualifikationsnorm für "Süddeutsche" erreicht

Mit einer satten Ausbeute von insgesamt vier Podestplatzierungen kehrte Hanna Kaiser am vergangenen Samstag aus dem Neuwieder Stadion an die Mosel zurück und durfte sich – den sich ständig wechselnden Witterungsbedingungen zum Trotz - gleichsam über eine persönlich neue Bestleistung freuen.

 

Im Diskuswurf knüpfte Hanna an ihren Vorjahreserfolg an, indem sie die ein-Kilogramm schwere Scheibe auf 30,81m schleuderte und mit knapp 4 Metern Vorsprung den Verbandsmeistertitel vor Sophie Schiffmann von der LG Westerwald verteidigte. Gegen dieselbe Konkurrentin lieferte sich Hanna im vergangenen Jahr beim Kugelstoßen etliche packende Duelle – so auch bei den letztjährigen Rheinlandmeisterschaften, wo sie noch mit 4 Zentimetern das denkbar knappe Nachsehen (Hanna: 10,34m – Sophie Schiffmann: 10,38m) hinnehmen musste. In diesem Jahr jedoch sollte sich dieses Bild zum Vorteil unserer  TSV Athletin drehen: Mit einem Vorsprung von 77 Zentimetern (Hanna: 11,18m; Sophie Schiffmann: 10,41m) behielt die Bullayerin die Nase vorn und sicherte sich auch in der zweiten Disziplin des Wurfblockes das begehrte Siegerpodest. 

Ergänzt wird der durchweg erfolgreiche Auftritt durch den Vize-Rheinlandmeistertitel im Hochsprung, bei welchem Hanna mit einer Höhe von 1,59m dieselbe Höhe wie Mira Schlosser von der LG Sieg erreichte, jedoch aufgrund der „Fehl-versuchsregelung“ leider denkbar knapp das Nachsehen hatte. Dank ihrer sehr guten technischen Fertigkeiten ist aber eine Steigerung dieser Höhe künftig sicher wieder denkbar.

Eine persönlich neue Bestleistung zeigte Hanna beim 80m Hürdensprint, welchen sie in einer Zeit von 13,20 Sek. (bisherige Bestleistung: 13,65 Sek.) absolvierte und sich dabei Rang 3 hinter Emma Rollepatz (LG Rhein Wied) und Marie-Sophie Kochems (LLG Hubnsrück) sicherte.

Mit dieser Zeit hat Hanna bereits in „Sage-und-Schreibe“ fünf Disziplinen die geforderte Qualifikationsnorm für die Teilnahme an den Süddeutschen Meisterschaften am 29. und 30. Juli in Ingolstadt gemeistert. Für diese in Deutschland größte Regionalmeisterschaft – welche als eine Art Vorstufe der Deutschen Meisterschaft verstanden werden kann - ist Hanna neben dem Hürdensprint (Norm: 13,20 Sek.) auch im Hochsprung (Norm: 1,45m – Hannas Bestleistung: 1,62m), Speerwurf (Norm: 32,00m – Hannas Bestleistung: 34,48m), Kugelstoßen (Norm: 10,80m – Hannas Bestleistung: 12,35m) sowie im Diskuswurf (Norm: 29,00m – Hannas Bestleistung: 31,93m) startberechtigt.

Hanna Kaiser wird viermalige Bezirksmeisterin

v.l.: Sven Anton, Eva-Lotte Müller, Hanna Kaiser und Katrin Weischer

Mit einem mehr als gelungenen Auftakt startete Hanna Kaiser am gestrigen Samstag in die anstehende Freiluftsaison, indem sie sich durch den Gewinn von vier Einzelwettbewerben über insgesamt vier Bezirksmeistertitel freuen und dabei gleichsam auch drei persönlich neue Bestmarken aufstellten konnte.

 

 

 

 

 

Nach dem Gewinn des Rheinlandmeistertitels im März bei den Mehrkampfmeisterschaften in Koblenz knüpfte die 14-jährige Nachwuchsathletin am vergangenen Samstag an ihre Erfolgssträhne an und überzeugte gleich bei ihrer ersten Disziplin – dem Diskuswurf - mit einer neuen persönlichen Bestmarke. Mit starken 31,93m schleuderte die Bullayerin die 1-Kilogramm schwere Scheibe fast anderthalb Meter weiter als bei ihrem bis dato besten Wurf (30,45m in Bad Kreuznach in 2016) und erreichte somit eine Weite, die in den letzten 10 Jahren von lediglich sieben 15-Jährigen im gesamten Rheinland erreicht werden konnte. Einen persönlichen Quantensprung zeigte Hanna folgend auch im Weitsprung, wo sie ihre im März in der Koblenzer Halle jüngst aufgestellte Bestmarke nochmals um 32 Zentimeter steigern und mit einer Weite von 5,05m erstmals die „magische“ Fünf-Meter Marke überwinden konnte. Im Kugelstoßen war die Leistungssteigerung sogar noch größer. Mit 12,35m steigerte Hanna ihren Bestwert um sagenhafte 1,03m und dürfte mit diesem Wert auch zum Jahresende auf den vorderen Plätzen in der Rheinlandbestenliste zu finden sein. Einen großen Anteil dürfte dabei die Umstellung auf eine andere Technikvariante in den Wintermonaten gewesen sein. Komplettiert wird der erfolgreiche Wettkampfauftritt durch starke 1,58m im Hochsprung.

A p r i l   2 0 1 7

 

Helena Haag und Hanna Kaiser mit DLV Ehrennadeln ausgezeichnet

Aufgrund ihrer sehr guten sportlichen Leistungen im Jahr 2016 wurden Helena Haag (Jahrgang: 2000) und Hanna Kaiser (Jahrgang: 2002) am verganenen Freitag während der in diesem Jahr in Bullay ausgetragenen Kreissitzung des Leichtathletikkreises Bernkastel Wittlich mit DLV Ehrennadeln ausgezeichnet.

Helena überzeugte im Jahr 2016 durch ihre Teilnahme bei den Deutschen Jugendmeisterschaften der Langstaffeln (4x400m) an der Seite von Melissa Rouyer (SFG Bernkastel Kues), Helen Hayer und Anna Rodenkirch (PSV Wengenrohr). Außerdem gewann sie an der Seite ihrer "Staffelkameradinnen" den Rheinland-Pfalz-Meistertitel über die 4x200m Sprintstaffel in der Halle sowie den Rheinlandmeistertitel über die 4x400m Langsprintstaffeldistanz.

Hanna wurde aufgrund ihrer sehr guten Leistungen im Diskuswurf (Bestweite: 30,45m; Platz 11 in Deutschland der Altersklasse W14) sowie im Block Wurf & Stoß (2.428 Punkte; Platz 15 in Deutschland) ausgezeichnet. Neben der Teilnahme bei den Deutschen Meisterschaften der Blockwettkämpfe (Platz: 10) sicherte sich die Vierzehnjährige Nachwuchsathletin den Rheinland-Pfalz-Meistertitel im Diskuswurf sowie Speerwurf und wurde im Kugelstoßen und Hochsprung Vize-Landesmeisterin. Im Diskuswurf wurde sie gleichsam Rheinlandmeisterin; im Hochsprung und Kugelstoßen sicherte sie sich jeweils den 2. Siegerplatz. Einen Vize-Rheinlandmeistertitel holte sie ferner bei den Rheinland-Blockmeisterschaften in Mayen.

 

*DLV = Deutscher Leichtathletikverband

M ä r z   2 0 1 7

 

Gelungene Premiere des Hallensportfestes Zell - Mittelmosel Cup geht an die Vereine aus Bernkastel Kues und Morbach

Mit einer aktiven TeilnehmerInnenzahl von circa 140 „kiddies“, einer hohen Besucherzahl zahlreicher Eltern und Angehöriger und einem weitgehend reibungslosen organisatorischen Ablauf feierte die TSV Leichtathletik Abteilung ein mehr als gelungenes Wettkampfdebut ihres für auch die kommenden Jahre geplantes Hallensportfest und durfte sich am Ende des Tages gleichsam aus sportlicher sowie finanzieller Sicht über ein erfolgreiches Event freuen.

Athleten und Vertreter aus insgesamt vier Vereinen des Kreises Bernkastel Wittlich (die Leichtathletikabteilung des TSV Bullay Alf darf sich seit etwa drei Jahren durch die Zugehörigkeit zur LG Bernkastel Wittlich hinzu zählen) fanden am Sonntag den 26.03.2017 die Anreise zu unserem ersten Hallensportfest nach Zell, um dort ihren Nachwuchs der Altersklassen U8, U10, U12 sowie U14 ein weiteres Wettkampfangebot mit zum Teil neuen Disziplinen zu offerieren. Während die Kinder der Altersklassen U8-U12 (=Kinderleichtathletik) ihre Siegerteams im Rahmen einer Teamwertung ermittelten und dabei in insgesamt vier Disziplinen gegen ihre Konkurrenten wetteiferten, traten die weiblichen und männlichen Zwölf- und Dreizehnjährigen (=Schülerleichtathletik) in einem Dreikampf einzeln gegeneinander an, um ihre jeweiligen Sieger zu ermitteln. In den Alterklassen U8 und U10 mussten die TeilnehmerInnen zwei 30m Flachsprints, eine 30m Hindernissstaffel über Bananenkartons, eine (Team-)Weitsprungstaffel sowie Medizinballstöße absolvieren, in der Altersklasse U12 fand anstelle der (Team-)Weitsprungtstaffel der Scherhochsprung Einzug in den Wettkampfprozess. Nach sehr spannenden und von den zahlreichen Besuchern großartig unterstützten Wettkämpfen setzten sich dabei folgende Teams durch:

 

Altersklasse U8

Platz 1:       TV Morbach

Platz 2:       SFG Bernkastel Kues (Team I)

Platz 3:       SFG Bernkastel Kues (Team II)

Platz 4:       TSV Bullay Alf

 

Altersklasse U10

Platz 1:       SFG Bernkastel Kues (Team I)

Platz 2:       SFG Bernkastel Kues (Team II)

Platz 3:       TV Morbach

Platz 4:       TSV Bullay Alf

 

Altersklasse U12

Platz 1:       SFG Bernkastel Kues (Team I)

Platz 2:       Wittlicher TV

Platz 3:       TV Morbach (Team I)

Platz4 :       SFG Bernkastel Kues (Team II)

Platz 5:       TSV Bullay Alf (Team I)

Platz 6:       TSV Bullay Alf (Team II)

Platz 7:       TV Morbach (Team II)

 

Alle teilnehmenden „kiddies“ erhielten einen Urkunde und eine Medaille.

Die hier genannten Siegerteams waren letztlich auch die Gewinnerteams in der sogenannten Mittelmosel-Cup-Wertung. An der Seite der SFG Bernkastel Kues organisierte die TSV Bullay Alf eine im Rheinland erstmalig ausgetragene Turnierwertung zweier Hallensportfeste im Bereich der Kinderleichtathletik.  In dieser zusätzlichen Auswertung  wurden die Wettkampfergebnisse des Hallensportfestes in Zell mit denen des Hallensportfestes in Bernkastel Kues, welches zwei Wochen zuvor ausgetragen wurde, verrechnet. Alle in die Wertung einbezogenen TeilnehmerInnen erhielten eine weitere Urkunde, während die Teammitglieder der Siegerteams zusätzlich einen Pokal erhielten.

In dem Dreikampf – bestehend aus einem 30m Flachsprint, dem Medizinballstoßen und dem (Scher-)Hochsprung – der Altersklasse U14 wurden ebenfalls sehr spannende Wettkämpfe ausgetragen. Aus TSV Sicht erfreulich ist der 2. Platz der Zwölfjährigen Lysann Regh aus Bullay, welche sich nur denkbar knapp der später Siegerin Leonie Göring aus Morbach geschlagen geben musste. In den jeweiligen Altersklassen kam es zu folgenden Platzierungen:

 

Alterklasse W12

Platz 1:       Leonie Göring (TV Morbach)

Platz 2:       Lysann Regh (TSV Bullay Alf)

Platz 3:       Marie Sophie Bolz (TV Morbach)

 

Alterklasse W13

Platz 1:      Merle Loosen (SFG Bernkastel Kues) + Anna-Sophie Schmitt (Wittlicher TV)

Platz 3:       Nina Freudenreich (Wittlicher TV)

Platz 4:       Alina Turtschenko (TV Morbach)

 

Altersklasse M12

Platz 1:       Alexander Studert (SFG Bernkastel Kues)

Platz 2:       Henrik Anton (TV Morbach)

Platz 3:       Christopher Weber (Wittlicher TV)

Platz 4:       Florian Glesius (SFG Bernkastle Kues)

Platz 5:       Jesper Driessen (SFG Bernkastel Kues)

Platz 6:       Jonas Haugrund (SFG Bernkastel Kues) + Julius Bauer (TSV Bullay Alf)

 

Alterklasse M13

Platz 1:       Erik Ediger (SFG Bernkastel Kues)

Platz 2:       Kilian Glesius (SFG Bernkastel Kues)

Platz 3:       Julius Jakobs (SFG Bernkastel Kues)

 

Allen Sportlerinnen und Sportlern herzlichen Glückwunsch zu ihren Erfolgen und gezeigten Leistungen. Großer Dank gilt an dieser Stelle allen engagierten Helfern, die durch einen Kampfrichterdienst, einer (Kuchen)Spende oder durch ihre Unterstützung bei der Vorbereitung sowie dem Auf- und Abbau dazu beigetragen haben, dass unser Hallensportfest zu einem positiv nachhaltigen Erlebnis geworden ist.

Hanna Kaiser krönt Highlight der Hallensaison durch souveränen Auftritt und Gewinn dreier Podestplatzierungen

Bei ihrem letzten Auftritt bei den Rheinland-Hallenmeisterschaften im Mehrkampf der Altersklasse U16, welche bereits seit Jahren in der Koblenzer Conlog Arena ausgetragen werden, erwischte Hanna Kaiser einen Paradetag und sicherte sich den Gewinn zweier Verbandsmeistertitels sowie eines Vize-Rheinlandmeistertitels. Gleichzeitig stellte sie in in allen vier Wettkampfdisziplinen neue persönliche Bestmarken auf.

Die Vorbereitungen auf die laufende Saison begannen bereits im späten September des Vorjahres – zunächst durch allgemein athletische, später auch verstärkt disziplinspezifische Trainingsinhalte. Dabei erfuhren die Trainingseinheiten in vielfältiger Art und Weise neue Akzentuierungen; Mühen, die aus Sicht der Vierzehnjährigen Bullayerin am vergangenen Wochenende mehr als ausbezahlt haben dürften. So startete Hanna bei dem Höhepunkt der laufenden Hallensaison fulminant in das Wettkampfgeschehen und brachte gleich bei der ersten Disziplin – dem Hochsprung – ihre starke Tagesform zum Ausdruck. Mit einer Höhe von 1,62m sprang Hanna gleich 12 cm höher als die später Zweitplatzierte und verbesserte ihre bisherige Bestmarke um gleich 3 cm. Hierfür erntete sie von zahlreichen Zuschauern sehr positive Rückmeldungen hinsichtlich ihrer guten Brückenposition über der Latte, welche als wesentlich für das sehr gute Wettkampfergebnis erachtet werden kann. Einen Tagesbestwert aller teilnehmenden Athletinnen stellte sie anschließend auch im Kugelstoßen auf.  Mit starken 11,32m überwand Hanna dabei erstmals die 11m-Marke, verbesserte ihre bis dahin bestehende Bestleistung um knapp 40 Zentimeter und ging so bereits nach der zweiten Wettkampfdisziplin mit circa 100 Punkten Vorsprung in die Startblöcke zum 50m Sprint. Auch hier scheinen sich die intensiven Trainingsinhalte und Neuerungen im Techniktraining als durchaus zielführend erwiesen zu haben; mit einer Zeit von 7,47 Sekunden blieb sie stolze zweieinhalb Zehntel unter ihrer Vorjahres(best)leistung. Komplettiert wird der erfolgreiche Auftritt durch starke 4,73 m im Weitsprung (bisheriger Bestwert: 4,50 m), was insofern als großer Erfolg gewertet werden muss, als dass die hiesige Infrastruktur in der Vorbereitung ein nur entfernt wettkampfgetreues Training zulassen.

In der Endabrechnung belegte Hanna 2080 Punkte und sicherte sich recht souverän den begehrten Rheinlandmeistertitel in der Einzelwertung vor Judith Eich von dem TuS Roland Brey (1.974 Punkte) sowie Marie Conen von der LG Koblenz-Rhens (1.873 Punkte). In der Mannschaftswertung, in welche Hanna durch die Mitgliedschaft des Stammvereins in der LG Bernkastel Wittlich teilnehmen kann, belegte sie an der Seite von Emilia Faria do Nascimento, Sophie Berg, Emilia Berke und Lorene Rouyer (alle SFG Bernkastel Kues) den Vize-Rheinlandmeistertitel. Einen zweiten Rheinlandmeistertitel sicherte sich die vielseitige Nachwuchsathletin über die 4x200m Sprintstaffel (an der Seite von Sophie Berg, Jana Klas sowie Emilia Faria do Nascimento) und sorgte so dafür, dass das Event zu einer lang bleibenden Erinnerung werden dürfte.

J a n u a r   2 0 1 7

 

Mittelmosel Cup: Hallensportfeste in Zell und Bernkastel Kues

Die Leichtathletikabteilung des TSV Bullay Alf wird am 26.03.2017 erstmals ein Kinderleichtathletik-Wettkampf für die Altersklassen U8, U10 sowie U12 austragen. In einem Teamwettbewerb treten hierbei verschiedene Mannschaften gegeneinander an und ermitteln in jeweils vier Disziplinen sog. Ranglistenplatzierungen (=erfolgreichstes Team erhält 1 Ranglistenpunkt; zweiterfolgreichstes Team erhält 2 Ranglistenpunkte, etc.). Die Mannschaften der jeweiligen Altersklassensieger mit der niedrigsten Ranglistenpunktzahl gewinnt schließlich ihren Wettkampf. Zu den Disziplinen zählen:

 

Altersklasse U8 (Jahrgänge: 2011/2010)       

30m Hindernis-Sprintstaffel, 30m Flachsprint, Weitsprung-Staffel, beidarmiges Stoßen

 

Altersklasse U10 (Jahrgänge: 2009/2008)    

30m Hindernis-Sprintstaffel, 30m Flachsprint, Weitsprung-Staffel, Medizinballstoßen

 

Alterklasse U12 (Jahrgänge: 2007/2006)  

30m Hindernisstaffel, 30m Flachsprint, (Scher-)Hochsprung, Stoßen (Medizinball)

 

Ergänzt wird die Veranstaltung durch einen Einzelwettkampf in der Altersklasse U14 (Jahrgänge: 2005/2004) in Form eines Dreikampfes. Auch hier findet die Auswertung über eine Ranglistenpunktzahl in den Einzeldisziplinen statt. Zu diesen gehören neben dem 30m Flachsprint das Medizinballstoßen sowie der (Scher-)Hochsprung.

 

Alle TeilnehmerInnen erhalten eine Urkunde sowie Medaille.

 

Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt.

 

 

Teilnahme am Mittelmosel Cup

 

Die beiden Stammvereine der LG Bernkastel Wittlich, die SFG Bernkastel Kues und der TSV Bullay Alf, organisieren in diesem Jahr auch erstmals eine Cupwertung im Bereich der Kinderleichtathletik. In die Cupwertung fließen alle Teams der Alterklassen U8, U10 sowie U12 ein, welche sowohl beim Hallensportfest in Zell (am 26.03.2017) als auch in Bernkastel Kues (findet am 11.03.2017 statt) teilnehmen.

 

Dabei erhalten alle MannschaftsteilnehmerInnen der jeweiligen Siegermannschaften einen Pokal und eine weitere Urkunde.

 

Die Auswertung der Cupserie erfolgt in Zell am 26.03.2017.

 

Die detaillierten Ausschreibungsbestimmungen, Disziplinbeschreibungen sowie Zeitpläne zu beiden Veranstaltungen und der Cupwertung werden demnächst auf dieser Webseiten eingestellt werden. Ferner werden sich diese auch auf den Seiten des LVR´s wiederfinden.

 

Anmerkung: Die Teilnahme ausschließlich an einer dieser beiden Veranstaltung ist auch möglich; die Teams können dann jedoch nicht in der Cupwertung berücksichtigt werden.

 

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen gerne Herrn Steup:

Tel.: 0173 70 60 666

Email: dsteup at uni-koblenz.de

 

D e z e m b e r   2 0 1 6

 

 

DLV Ehrennadeln für erfolgreiche Athletinnen

Helena Haag und Hanna Kaiser werden für ihre sportlichen Leistungen und Erfolge im Jahr 2016 mit der silbernen bzw. bronzenen Ehrennadel des Deutschen Leichtathletikverbandes ausgezeichnet.

Helena qualifizierte sich als schnellste Sprinterin aller 2000’er Jahrgänge des hiesigen Rheinlandes im Jahre 2016 über die 400m Distanz an der Seite von Melissa Rouyer, Dorothe Seibel (beide SFG Bernkastel Kues) sowie Helen Hayer und Anna Rodenkirch (beide PSV Wengenrohr) für die Deutsche Meisterschaften in Kassel in der 4x400m Langsprintstaffel-Konkurrenz und sicherte sich zugleich auch den Rheinlandmeistertitel der besagten Disziplin. Gleich zu Jahresbeginn errang sie an der Seite ihrer Staffelkameradinnen außerdem den Landesmeistertitel in der 4x200m Sprintstaffel-Konkurrenz in Ludwigshafen.

Hanna überzeugte vor allem durch ihre Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft der Blockwettkämpfe (hier: Block Wurf & Stoß), bei welcher sie den 10. Platz erzielen konnte. Zudem sicherte sich die Vierzehnjährige den Landesmeistertitel (=Rheinland-Pfalz-Meisterin) in den Disziplinen Diskuswurf als auch Speerwurf und durfte sich ferner über den Vize-Landesmeistertitel in den Disziplinen Kugelstoß sowie Hochsprung freuen. Bei den Rheinlandmeisterschaften triumphierte sie gleichsam im Diskuswurf und belegte jeweils den 2. Platz in den Disziplinen Kugelstoß und Hochsprung.

In der Rheinlandbestenliste führt Hanna nahezu alle Wurfdisziplinen der W14 an. Mit einer Weite von 30,45m im Diskuswurf, einer Weite von 34,49m im Speerwurf, 46,00m im Ballwurf sowie 10,96m im Kugelstoßen belegt sie jeweils den 1. Platz. Komplettiert wird das erfolgreiche Auftreten durch den 1. Platz in der Mehrkampfdisziplin „Block Wurf & Stoß“ sowie den 2. Platz im Hochsprung und den 4. Platz im „80m Hürdensprint“. Auch in der Deutschen Jahresbestenliste wird Hanna geführt. Dort rangiert sie im Diskuswurf auf Platz 11  aller Vierzehnjährigen und belegt im Block Wurf & Stoß mit 2.428 Punkten einen sehr guten Platz 15.

Herzlichen Glückwunsch!

S e p t e m b e r   2 0 1 6

 

 

LG Teams krönen Freiluftsaison bei den Rheinlandmeisterschaften der Teamwettkämpfe

v.l.: Hanna Kaiser, Miriam Trossen, Jasmin Bakali, Eva-Lotte Müller, Sophie Berg

Mit gleich drei Podestplätzen verbuchten die insgesamt vier angereisten Teams unserer Startgemeinschaft einen wahren Erfolgsauftritt bei den diesjährigen Rheinlandmeisterschaften der Teamwettbewerbe in Bad Ems und krönten somit eine ohnehin recht erfolgreiche Freiluftsaison 2016. In zwei Fällen gelang dem LG Team sogar der Sprung auf das höchste Siegerpodest.

 

Unseren jüngsten Nachwuchstalenten fehlte beim KILA Vergleich am Ende lediglich ein Punkt, um den Sprung auf das Podest zu schaffen. Dabei zeigte das Team vor allem in den Disziplinen „Hindernissprint“ und „Scherhochsprung“ eine starke Leistung und etablierte sich dabei jeweils unter den drei Top-Teams. Leider reichte es bei den Disziplinen „Schlagwurf“ und „Stadioncross“ jeweils „nur“ zu einem vierten bzw. fünften Platz, was in der Endabrechnung zu 15 Punkten (die jeweiligen Platzierungen in den Einzeldisziplinen werden addiert) und einem denkbar knappen Rückstand auf die Mannschaft des Kreises Altenkirchen (14 Punkte) führte. Durchsetzen konnte sich das Team des Kreises Westerwald (9 Punkte) vor der Mannschaft des Kreises Rhein-Lahn (12 Punkte).

Die Mannschaft im Einzelnen: Emma Koppelkamm, Luna Nummer, Mia Schmitz, Florian Glesius, Tim Gierenz, Cheyenne Louis, Jonas Schnitzius, Alexander Studert, Christopher Weber

 

Ein denkbar knappes Ergebnis lieferte auch das U14 Team, welches mit 58,0 Punkten (und abermals nur einem Punkt Rückstand) einen soliden 2. Platz hinter der LG Sieg erklimmen konnte. Im direkten Vergleich mit den sechs anderen Teams setzte sich die Mannschaft hier in der 4x75m Staffel als Sieger durch und holte dabei 10 Punkte. Jeweils 8 Punkte zum Gesamterfolg steuerten Emila Nascimento (75m Sprint), Tim Stetzka (800m) sowie Anna-Sophie Schmitt (Ballwurf und Weitsprung) bei.

Die Mannschaft im Einzelnen: Emilia Faria do Nascimento, Jule Kaiser, Anna-Sophie Schmitt, Jule Schottler, Erik Ediger, Tim Stetzka

 

Mit einem soliden Vorsprung von insgesamt 9 Punkten sicherte sich das Team der U16 recht souverän den Rheinlandmeistertitel vor den Mannschaften der LG Rhein-Wied und der LG Sieg. Dabei wussten alle Teammitglieder zu überzeugen und steuerten ihren Beitrag zum Gesamterfolg bei. Mit den Erfolgen im Ballwurf (Hanna Kaiser), 100m Sprint (Florian Raadts) sowie den 800m Läufen (Eva-Lotte Müller und Constantin Fuchs) stellte man sogar gleich vier Sieger der insgesamt neun ausgetragenen Einzeldisziplinen.

Die Mannschaft im Einzelnen: Sophie Berg, Hanna Kaiser, Eva-Lotte Müller, Paul Alberts, Constantin Fuchs, Florian Raadts

 

Ähnlich erfolgreich und souverän agierte auch unser U20/U18 Team, welches sich gegen die Mannschaften der LG Westerwald, der LG Sieg, der LG Rhein-Wied sowie des Post-Sportvereins Trier durchsetzen und ihren ersten Teamtitel einfahren konnte. Mit Miriam Trossen (3000m Lauf) Katrin Weischer (Kugelstoßen), Jamal Hassane (Weitsprung und Hochsprung) und der abschließenden 4x100m Staffel gewann das Team gleichsam fünf Einzeldisziplinen.

Die Mannschaft im Einzelnen: Jasmin Bakali, Annika Bauer, Angelina Baum, Miriam Trossen, Katrin Weischer, Patrick Baum, Paul Bührmann, Jamal Hassane, Sebastian Raadts, Maximilian Fuchs, Rafael Ritz, Peter Ehlen

J u l i   2 0 1 6

 

 

Medaillienregen für Hanna Kaiser

Zweifache Landesmeisterin: Hanna Kaiser

Einen wahren Glanztag erwischte Hanna Kaiser bei dem letzten Großevent der (aus)laufenden Freiluftsaison, indem sie bei den diesjährigen Rheinland-Pfalz-Meisterschaften in vier Wettkampfdisziplinen teilnahm und sich dabei über zwei Landesmeistertitel und zwei weitere Vize-Meistertitel in der Wettkampfklasse W14 sowie zwei neue persönliche Bestmarken freuen durfte.

 

Zu früher Morgenstunde hieß es die lange Anfahrt ins pfälzische Eisenberg auf sich zu nehmen, denn die erste Wettkampfdisziplin – das Kugelstoßen – startete bereits um 10:00 Uhr morgens. Von Müdigkeit war nach der knapp zweistündigen Autofahrt glücklicherweise keine Spur mehr zu erkennen, denn Hanna erwischte gleich in ihrer ersten Disziplin einen Paradetag. Mit einer Stoßweite von 10,96m setzte die Bullayerin gleich zu Beginn des Tages eine Hausmarke, verbesserte damit ihren Bestwert um starke 48 Zentimeter und blieb dabei „nur“  zwei weitere Zentimeter hinter der späteren Landesmeisterin Soffie Gomez vom TV Bad Bergzabern zurück.

 

Einen Quantensprung verzeichnete Hanna folgend auch in der Disziplin Speerwurf. Im letzten und entscheidenden Versuch steigerte sie ihren bis dahin aufgestellten Tagesbestwert nochmals um unglaubliche sechs Meter und sicherte sich mit einer Wurfweite von 34,49m und einem Vorsprung von 47 Zentimetern vor Marie Berendsmeier vom USC Mainz den ersten Landesmeistertitel (=Rheinland-Pfalz-Meisterin) an diesem Tag. Auch dieses Wettkampfergebnis stellt gleichsam eine neue persönliche Bestmarke dar.

 

Von diesen Erfolgen getragen meisterte Hanna anschließend auch die Disziplinen Diskuswurf sowie Hochsprung mit Bravour.

Im Diskuswerfen bestätigte Hanna ihre derzeitige Vorreiterstellung im Rheinland und in Rheinland Pfalz und  sicherte sich – nach dem Gewinn des Rheinlandmeistertitels in Neuwied vor einigen Wochen -  mit einer Weite von 29,76m nunmehr auch recht souverän den Landesmeistertitel vor Maret Mörschel vom USC Mainz. Mit einem Bestwert von derzeit 30,45m dürfte sich die Vierzehnjährige zum Jahresende wohl auch in der Bestenliste des Deutschen Leichtathletik-Verbandes wiederfinden.

 

Komplettiert wird der durchweg erfolgreiche Auftritt durch starke 1,56m im Hochsprung, welche Hanna den zweiten Vizelandesmeistertitel hinter Gesa Tiede – abermals vom USC Mainz – sichern sollte.

 

J u n i   2 0 1 6

 

 

Starke Debuts bei Deutschen Meisterschaften

Während Hanna Kaiser ihr Debut bei einer Deutschen Meisterschaft im Rahmen der Blockwettkämpfe in Aachen feierte und auf Anhieb den 10. Platz erreichte, mischte Helena Haag im Rahmen der „Großen“ Deutschen Meisterschaft in Kassel mit.

Die aus Bullay stammende Nachwuchsathletin Hanna Kaiser durfte sich am Ende der Wettkämpfe zu Recht über das Privileg freuen, zu den TOP 10 aller Athletinnen des Mehrkampfblocks „Wurf & Stoß“  ihres Jahrganges in Deutschland zu zählen und sich dabei gegen zahlreiche Konkurrenten anderen (Groß-)Vereine durchgesetzt zu haben. Dabei war die Teilnahme an den Meisterschaften selbst an die Erbringung einer Qualifikationsleistung (Mindestpunktzahl: 2.350) gebunden, welche Hanna im Vorfeld gleich im Rahmen von zwei Qualifikationswettbewerben übertreffen konnte. Neben Hanna konnten sich letzten Endes nur noch zwei weitere Athletinnen aus Rheinland Pfalz für dieses Leichtathletik-Spektakel in Aachen qualifizieren.

Mit einer Weite von 4,41 m im Weitsprung und einer Zeit von 13,75 Sek. über die 80 m Hürdendistanz, einer Sprintzeit von 13,88 Sek. über 100 m Flachsprint als auch einer Weite von 10,10 m im Kugelstoßen kam Hanna in Aachen sogar relativ nahe an ihre Bestwerte heran. Komplettiert wird die durchweg starke Performance durch gute 26,24 m im Diskuswurf und der Mehrkämpferin aus der Klasse 8b in der Endabrechnung insgesamt 2.392 Punkte bescherte. Mit diesem Wert ist Hanna gleichzeitig die erfolgreichste (stärkste) Mehrkämpferin ihres Blocks in ganz Rheinland-Pfalz.

Auch der erst 15-jährigen Helena Haag gelang in diesem Jahr das „Kunststück“, sich für einen Endrundewettbewerb auf nationaler Ebene zu qualifizieren. An der Seite von Melissa Rouyer und Dorothe Seibel (beide Bernkastel Kues) sowie Helen Hayer, Anna Rodenkirch (beide Wittlich) nahm sie an dem 4×400 m Staffelwettbewerb der weiblichen Jugend U20 im Rahmen der Deutschen Meisterschaften der Langstaffel (Jugend) teil. Da sowohl Helena als auch Anna noch der jüngeren Altersklasse (U18) angehören, war von vorne herein klar, dass die Qualifikation für die Endrunde selbst ein großartiger Erfolg darstellt.

In Kassel konnte das Ziel, persönliche Bestzeit zu laufen, zwar nicht realisiert werden, jedoch gilt es zu bedenken, dass der Auftritt in dem durchweg gut gefüllten Auestadion nicht emotionslos an den recht jungen Nachwuchstalenten vorbeigegangen und für reichlich Nervosität bzw. Anspannung gesorgt haben dürfte. Somit verbleibt die Erkenntnis und Erfahrung, unter den ganz „Großen“ mitgemischt und zwei unvergessliche Tage in Kassel erlebt zu haben.

Auch im kommenden Jahr will die LG Staffel (Staffel der Leichtathletik-Gemeinschaft Bernkastel-Wittlich) den Versuch starten, die Qualifikationsnorm zu unterbieten.

Impressionen aus Kassel:

Impressionen aus Aachen:

J u n i   2 0 1 6

 

 

Hanna Kaiser wird Rheinlandmeisterin im Diskuswurf

Rheinlandmeisterin im Diskus Hanna Kaiser (links) und Rheinlandmeisterin im Kugelstoßen Katrin Weischer (rechts)

Die über weite Strecken sehr intensiv geführten Trainingseinheiten zeigen mehr und mehr Früchte.

Nachdem Hanna Kaiser am Wochenende zuvor den Vize-Rheinlandmeistertitel der Blockwettkämpfe in Mayen erklimmen konnte, knüpfte sie auch in Neuwied bei den diesjährigen Rheinland-Meisterschaften der Einzeldisziplinen an ihre sehr gute Form an und sicherte sich mit 29,10 m und knapp sieben Meter Vorsprung vor der Zweitplazierten den Rheinlandmeistertitel im Diskuswurf der W14. Komplettiert wird das sehr gute Abschneiden durch die Vize-Rheinlandmeistertitel im Hochsprung (1,59 m; neuer persönlicher Bestwert) sowie im Kugelstoßen (10,34 m). 

Sehr erfolgreich war auch LG Kameradin Katrin Weischer (rechts), die sich den Rheinlandmeistertitel im Kugelstoßen der W15 sicherte und sich gleichsam über den Vize-Rheinlandmeistertitel im Diskuswurf und Speerwurf dieser Altersklasse freuen durfte. 

Beide Athletinnen qualifizierten sich jüngst für die Deutschen Meisterschaften Block in Aachen. 

M a i   2 0 1 6

 

 

Hanna Kaiser qualifiziert sich für Deutsche Meisterschaften und kommt Uralt Rekord im Diskuswurf nahe

Einen ganz besonderen Tag erwischte Hanna Kaiser am vergangenen Sonntag, den 29.05.2016 beim Schüler- und Jugendsportfest in Bad Kreuznach und sicherte sich mit einer Glanzvorstellung und vier persönlichen Bestmarken nicht nur den Tagessieg ihrer Wettkampfklasse (dem Block: Wurf / Stoß), sondern meisterte gleichzeitig auch die geforderte Qualifikationsnorm für die Teilnahmeberechtigung an den Deutschen Meisterschaften der Blockwettkämpfe in Aachen vom 02.07.2016 bis 03.07.2016 mit Bravour.

 

Bereits in der ersten der insgesamt fünf umfassenden Wettkampfdisziplinen – dem technisch anspruchsvollen 80 m Hürdenlauf – bahnte sich an, dass Hanna an diesem Tage nur schwer zu schlagen sein wird. Mit einer Zeit von 13,65 Sek. ließ sie ihren Mitstreiterinnen keine große Chance und verbesserte zudem ihre bisherige Bestmarke um mehr als zwei Zehntel. Einen großartigen Leistungssprung verzeichnete die noch Dreizehnjährige folgend auch im Kugelstoßen, wo es ihr gelang, das 3-Kilogramm schwere Stoßgerät auf bemerkenswerte 10,48 m zu stoßen (bisheriger Bestwert: 10,03 m) Eine Verbesserung erzielte sie auch im 100 m Sprint, welchen sie in exakt 14,00 Sek. (bisherige Bestmarke: 14,14 Sek.) meisterte.

 

Ihren größten Leistungssprung erzielte Hanna jedoch in der Disziplin Diskuswurf. Mit einer technisch starken Vorstellung schleuderte die Nachwuchsathletin die 1,0-Kilogramm schwere Scheibe  auf sagenhafte 30,45 m, steigerte somit nicht nur ihre Bestmarke um erstaunliche 5,72 m, sondern kommt gleichzeitig auch dem seit 44 Jahren bestehenden Kreisrekord schon recht nahe. Mit dieser Weite stehen zudem die Chancen nicht schlecht, dass Hanna auch zum Jahresende in der Bestenliste des DLV (=Deutschen Leichtathletik Verbandes) geführt und daher mit einer Ehrennadel des Bundesverbandes ausgezeichnet wird.

 

In der Tagesendabrechnung setzte sich Hanna schließlich mit insgesamt 2.428 Punkten und 248 Zählern Vorsprung recht deutlich vor Lena Bürkle von der LG Eintracht Frankfurt durch und übertraf die geforderte Qualifikationsnorm für die Deutschen Meisterschaften im Block Wurf / Stoß, für welche sich bundesweit ca. 30 weitere Athletinnen im Jahr qualifizieren, um etwa 80 Punkte (Norm: 2.350 Punkte).

Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Ergebnis und bereits an dieser Stelle viel Erfolg in Aachen sowie den anstehenden Rheinland-Meisterschaften im Block bzw. im Einzel sowie den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften im Einzel.

---

Anm.: Beim Blockwettkampf handelt es sich um einen Mehrkampfwettbewerb für Schüler/innen bzw. Jugendliche. Im Block Wurf / Stoß zählen folgende Disziplinen dazu: 80m Hürden - 100m Sprint - Weitsprung - Kugelstoßen (3,0kg) - Diskuswurf (1,0kg)

 

A p r i l   2 0 1 6

 

 

TOP Leistungen bei den Bezirksmeisterschaften in Daun

Hanna Kaiser präsentiert sich in weiterhin guter Form und brachte ihre Vielseitigkeit  bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften (Bezirk Trier) in Daun abermals zum Ausdruck. So konnte sie sich in allen gemeldeten Wettkampfdiziplinen gegenüber ihren Konkurrentinnen durchsetzen und insgesamt vier Bezirksmeistertitel erklimmen.

Einen sehr guten Einstand zeigte sie zunächst im Diskuswurf, in welchem sie die 1,0 Kilogramm schwere „Scheibe“ auf gute 24,73m schleuderte und ihre bisherige Bestmarke um circa 2,20 m steigern konnte. Im Kugelstoß verfehlte Hanna ihre bisherige Bestmarke zwar denkbar knapp; sicherte sich mit einer Stoßweite von 9,90m und einem Vorsprung von knapp 2,00 m vor der Zweitplatzierten jedoch auch hier recht souverän das Siegerpodest. Komplettiert wird das Quartett durch das erfolgreiche Abschneiden im Weitsprung (4,36m) und Hochsprung (1,48m), obwohl die Witterungsbedingungen alles andere als optimal waren. Im Hochsprung entschied sich das Team sogar dazu, den Wettbewerb vorzeitig abzubrechen, um möglichen Sicherheitsgefahren vorzubeugen.

 

Komplettiert wird der erfolgreiche Auftritt durch zwei weitere Podestplätze von Kim-Marie Hulshof sowie Helena Haag. Kim überzeugte vor allem über die 800m Distanz, welche sie in einer Zeit von 2:47,07 min. absolvierte und sich somit den Vize-Bezirksmeistertitel sicherte. Helena Haag, welche eine Altersklasse höher gemeldet wurde, konnte sich mit guten 13:71 sec. über die 100m Sprintdistanz über den 3. Podestplatz freuen. 

Weitere Ergebnisse: Kim-Marie Hulshof (100m: 14,58 sec. - Weitsprung: 4,27m)

Helena Haag qualifiziert sich für die Deutschen Meisterschaften - Starker Auftritt der TSV Athletinnen

Mit einer starken Performance überzeugte Helena Haag im cicrca 180 Kilometer entfernt liegenden Kirchen (Westerwald) an der Seite von Melissa Rouyer (Bernkastel Kues), Helen Hayer sowie Anna Rodenkirch (beide Wittlich) in einer Zeit von 4:09,37 min. bei den diesjährigen Rheinland-Meisterschaften Langstaffeln gleich in doppelter Manier. An der Seite ihrer Staffelkameradinnen sicherte sie sich in der 4x400m Langsprintstaffelkonkurrenz zum einen den begehrten Rheinlandmeistertitel, und vollbrachte es zum anderen, die erforderliche Norm von 4:10,20 min. zu unterbieten, welche das Team nunmehr dazu berechtigt, an den Deutschen Meisterschaften der Leichtathletik (hier: Deutsche Jugendmeisterschaften der Langstaffeln U20) in Kassel teilzunehmen. Die Leistung gilt es vor dem Hintergrund, dass die erst 15-jährige Nachwuchstathletin in die besagte Altersklasse hochgemeldet wurde und erst seit etwa einem halben Jahr im Bereich der Langsprintdisziplinen ausgebildet wird, besonders zu würdigen. Bereits zu Jahresbeginn sicherte sich die aus Ediger Eller stammende und für den TSV Bullay Alf startende Sprinterin den Landesmeistertitel über die 4x200m Sprintstaffel in Ludwigshafen. So wie damals, so dürfte Helena auch in Kassel zu den jüngsten Athletinnen im Starterfeld ihrer Wettkampfklasse gehören.

Einen sehr erfolgreichen Auftritt zeigte auch Kim-Marie Hulshof, die sich nach langwieriger Verletzungspause an der Seite von Eva-Lotte Müller (Bullay, Bernkastel Kues) sowie Sophie Berg (Bernkastel Kues) in einer Zeit von 8:09,74 min. den Rheinland-Vizemeistertitel in der 3x800m Staffelkonkurrenz sicherte. In ihrem Comeback legte Kim dabei gleich eine neue persönliche Bestmarke auf die Tartanbahn und bewies, dass sie nach wie vor nichts von ihrem Talent eingebüßt hat.

Komplettiert wird das sehr erfolgreiche Abschneiden von Hanna Kaiser, welche sich beim Mehrkampfwettbewerb im Rahmen der Bahneröffnung in Bingen in guter Form präsentierte. Sehr wechselhafte Witterungsbedingungen führten jedoch dazu, dass Hanna eine ihrer Favoritendisziplinen – den Hochsprung – nicht zu Ende führen konnte und den Wettkampf nach Überwindung der Höhe von 1,42m  aus Sicherheitsgründen beenden musste. Dennoch sollte der Punktevorsprung am Ende ausreichen; mit 1.808 Punkten im Vierkampf sicherte sie sich den 1. Podestplatz vor den Konkurrentinnen des Tus Saulheim bzw. TSV Schott Mainz.

Wir beglückwünschen euch zu diesen tollen Leistungen und sind sehr stolz auf euch!

 

J a n u a r   2 0 1 6

 

 

Landesmeistertitel für Helena Haag

von links: Helen Hayer, Helena Haag, Melisssa Rouyer, Anna Rodenkirch

Mit einem sehr erfolgreichem Auftritt bei den diesjährigen Rheinland-Pfalz-Hallenmeisterschaften in Ludwigshafen setzte Helena Haag gleich zu Jahresbeginn eine neue Hausmarke und brachte ihre immer weiter ansteigende Form recht deutlich zum Ausdruck. Gemeinsam mit Helen Hayer, Anna Rodenkirch (beide PSV Wengenrohr) sowie Melissa Rouyer (SFG Bernkastel Kues) trumpfte die erst 15jährige in der Disziplin 4x200m der Altersklasse WJU20 auf und sicherte sich an deren Seite in einer Zeit von 1:51,02 Min. recht deutlich den Landesmeistertitel. Helena, die in die besagte Altersklasse hochgemeldet wurde, erweist sich bereits seit geraumer Zeit als gute Nachwuchsathletin im Sprint und wird seit ca. einem Jahr blockspezifisch ausgebildet. Einen sehr guten Einstand zeigte Helena auch in der 200m Einzelkonkurrenz, wo sie mit einer Zeit von 28,32m gleich in ihrem ersten Auftritt den dritten Platz aller teilnehmenden Athletinnen des Jahrgangs 2000 aus dem hiesigen Rheinland erklimmen konnte. Durch einen weiterhin systematisch aufgebauten Trainingsprozess sollen die o.g. Athletinnen im Jahresverlauf kontinuierlich auf die 4x400m Langsprintstaffeldisziplin vorbereitet werden.

Einen erfolgreichen Auftritt bei den besagten Rheinland-Pfalz-Hallenmeisterschaften zeigte auch Hanna Kaiser, die das Veranstaltungsangebot vor allem als Vorbereitung für Folgewettkämpfe nutzte. Gleich zu Jahresbeginn überzeugte die 13jährige vor allem in den Disziplinen Kugelstoßen und Hochsprung. Mit einer Stoßweite von 8,84m am vergangenen Wochenende in Ludwigshafen war Hanna die stärkste Vertreterin aller teilnehmenden Athletinnen des Jahresganges 2002 des hiesigen Rheinlands. Bereits zwei Wochen zuvor überwand sie eine Höhe von 1,48m beim Hallensportfest in Saarbrücken. Inzwischen hat sich Hanna auch gut auf die veränderten Wettkampfbedingungen im Weitsprung umgestellt; seit Jahresbeginn gilt es nämlich die Regeln des Brettabsprungs zu berücksichtigen.

Beide Nachwuchsathletinnen zeigen über die vergangenen Jahre eine sehr engagierte Trainingsbereitschaft und haben ihre Teilnahme beim diesjährigen Trainingslager der Leichtathletikgemeinschaft Bernkastel Wittlich in Löffingen (Schwarzwald) in den Osterferien bereits zugesagt.

S e p t e m b e r   2 0 1 5

 

 

Zwei Vize-Landesmeistertitel für Hanna Kaiser

Bei sehr guten Witterungsbedingungen konnte die 13-jährige Athletin des TSV Bullay Alf zum Saisonende nochmals richtig auftrumpfen und sich mit zwei persönlichen Bestmarken beim Landesjugendsportfest (Rheinland-Pfalz-Meisterschaft der U14) am vergangenen Samstag in Haßloch gleich zwei Vize-Rheinland-Pfalz-Meistertitel sichern. Dabei war die Teilnahme zunächst an der Erbringung von Mindestanforderungen gebunden, welche sich vor allem in der Disziplin Kugelstoß mit einer gesetzten Norm von 8,30 m als scheinbar unüberwindbare Hürde für etliche Athletinnen erweisen sollte. Schließlich war Hanna die alleinige Vertreterin des Leichtathletikverbands Rheinland ihrer Altersklasse. In dem sehr spannend geführten finalen Wettkampf in Haßloch konnte sie durch eine konzentrierte und technisch sehr gute Leistung ihre bisherige Bestleistung nochmals um 0,75 m steigern und mit einer Weite von 9,55 m den zweiten Siegerpodest hinter Sophie Gomez vom TV Bergzabern belegen.

Alleinige Vertreterin des hiesigen Verbandes war sie zuvor auch in der Disziplin Hochsprung gewesen, für die es im Vorfeld galt, eine Norm von 1,40 m zu überwinden. In diesem sehr starken besetzten Wettbewerb überwand das hiesige Nachwuchstalent eine Höhe von 1,50 m und steigerte somit ihre persönliche Bestmarke um gleich 5 Zentimeter. Die Ausgeglichenheit des Wettkampfes kam auch darin zum Ausdruck, dass sowohl die Erst- als auch Drittplatzierte bei dieser Höhe ausschieden und die Rangfolge der Athletinnen anhand der Anzahl der bis dahin aufgetretenen Fehlversuche ermittelt werden musste. Dabei hatte Hanna lediglich gegen Tesa Giede vom USC Mainz denkbar knapp das Nachsehen.

J u n i   2 0 1 5

 

 

Rheinlandmeistertitel und Vize-Rheinlandmeistertitel für TSV Athletinnen

In sehr intensiv und couragiert geführten Trainingseinheiten bereiteten sich die beiden Nachwuchsathletinnen Hanna Kaiser (Jahrgang 2002) und Helena Haag (Jahrgang 2000) des TSV Bullay Alf bereits seit mehreren Wochen auf die am vergangenen Wochenende in Daun ausgetragenen Rheinlandmeisterschaften der Blockwettkämpfe vor – und dies mit nachhaltigem Erfolg.

In einem durchweg mehr als überzeugenden Auftritt lies Hanna Kaiser ihren Konkurrentinnen der Altersklasse WJU14 keine Chance und sollte am Ende des Tages gleich in allen fünf Disziplinen des Blockwettkampfes Wurf / Stoß die Nase vorne behalten. Mit fast 250 Punkten Vorsprung sicherte sie sich somit recht eindrucksvoll den Rheinlandmeistertitel des Blockwettkampfes Wurf / Stoß der W13(Rahmenwettbewerb). 

Gleich zu Beginn des Wettkampftages präsentierte sich Hanna in guter Verfassung und absolvierte die 60 m Hürdendistanz in einer Zeit von 11,36 Sekunden. Mit dieser Zeit stellte sie nicht nur einen neuen persönlichen Bestwert auf, sondern verbesserte auch ihre Vorjahresleistung um fast eine Sekunde. Mit 4,50 m überbot die noch Zwölfjährige auch im Weitsprung ihren bis dahin bestehenden Bestwert und zeigte sehr früh, dass sie an diesem Tage nicht zu schlagen sein würde. Komplettiert wird der sehr erfolgreiche Auftritt der TSV Athletin durch eine sehr gute Weite im Diskuswurf (24,87 m), einer guten Weite im Kugelstoßen (8,35 m) sowie einer soliden Sprintleistung über 75 m (11,26 Sekunden).

Das Jahr 2015 gestaltet sich für die Mehrkämpferin als außerordentlich erfolgreich, so sicherte sie sich gleich zu Jahresbeginn den Mannschaftsvizerheinlandmeistertitel bei den Rheinland-Hallenmeisterschaften der WJU16 in Koblenz,  vor ca. sechs Wochen gleich drei Bezirksmeistertitel des Bezirks Trier – hier im Kugelstoß (8,72 m), Hochsprung (1,44 m) sowie Speerwurf (26,00 m) – und nicht zuletzt zahlreiche Kreismeistertitel und Siegerpodeste bei verschiedenen Wurfwettbewerben über das gesamte Jahr hinweg.  

Auch für Helena Haag stellt das Jahr 2015 bisweilen eine wahre Erfolgsgeschichte dar und dies obwohl die Vierzehnjährige noch im März/April eine knapp vierwöchige Verletzungspause wegstecken musste.

Helena, deren Stärke vorrangig in der Sprintdisziplin liegt, überraschte am vergangenen Samstag mit einer beeindruckenden Leistung im Blockwettkampf Lauf der WJ15 und durfte sich am Ende des Tages über den Vize-Rheinlandmeistertitel der besagten Altersklasse freuen.

Zu überzeugen wusste das Sprinttalent dabei vor allem in den Disziplinen 100 m (13,81 Sekunden) sowie Weitsprung (4,34 m). Noch vor circa drei Wochen stellte Helena mit einer Zeit von 13,55 Sekunden über 100 m bei den diesjährigen Rheinlandmeisterschaften im Einzel der WJU16 in Trier eine persönliche Bestmarke auf, verpasste im finalen Endlauf mit 0,02 Sekunden jedoch denkbar knapp einen Podestplatz – Grund genug, es bei den Blockwettkämpfen gleich doppelt wettzumachen: An der Seite von Jasmin Bakali, Annika Baum, Annina Joseph sowie Angelina Baum (allesamt LG Bernkastel Wittlich) sicherte sich die aus Ediger Eller stammende Athletin gleichzeitig auch den Vize-Rheinlandmeistertitel in der Mannschaftswertung der WJU16.

M a i   2 0 1 5

 

 

Vier Bezirksmeistertitel für TSV Athletinnen

Helena Haag und Hanna Kaiser mit erfolgreichen Auftritten in Daun

In sehr guter Verfassung präsentierten sich Helena Haag sowie Hanna Kaiser bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften des Bezirkes Trier am 2. Mai in Daun und konnten am Ende des Tages gleich sechs Podestplätze für sich verbuchen.

Helena, die nach überstandener Verletzungspause erst vor circa drei Wochen wieder ins Training einsteigen konnte, präsentierte sich an der Seite von Annika Bauer, Viola Schaaf sowie Jasmin Bakali (allesamt LG Bernkastel Wittlich) in starker Form und sicherte sich zunächst an deren Seite den Bezirksmeistertitel der 4x100m Staffel der weiblichen Jugend U16. Mit einer Zeit von 55,23 Sekunden blieb die Staffel dabei nur circa 1 Sekunde hinter der Qualifikationsnorm zu den Westdeutschen Meisterschaften zurück. Auch im 100 m Einzel – Sprint konnte die Vierzehnjährige ihre gute Form bestätigen und sich mit einer Zeit von 14,14 Sekunden den 2. Siegerplatz sichern. Noch am vorvergangenen Wochenende gelang es Helena während der Bahneröffnung in Bingen mit einer Zeit von 13,79 Sekunden auf 100 m einen neuen persönlichen Bestwert aufzustellen.

Auch Hanna, die ihre Stärken eher im Mehrkampf verzeichnet, konnte im Jahresverlauf neue persönliche Bestmarken aufstellen (Hochsprung: 1,45 m – Kugelstoß: 8,41 m – Diskus: 25,31 m) und bisweilen zahlreiche Sieger- und Podestplätze für sich verbuchen. Dieser Trend sollte sich auch in Daun fortsetzen. Hier überzeugte sie in all ihren drei Wettkampfauftritten der weiblichen Jugend U14 und sicherte sich jeweils das Siegerpodest. Gleich zu Beginn trumpfte sie in der Disziplin Kugelstoß auf und sicherte sich mit einer Bestweite von 8,72 m nicht nur recht deutlich den Bezirksmeistertitel, sondern verbesserte sogar ihre persönliche Bestmarke um 31 Zentimeter. Mit einer Weite von 26,00 m (Speerwurf) sowie einer Höhe von 1,44 m (Hochsprung) ließ die erst Zwölfjährige ihre Konkurrenz auch in den Folgewettkämpfen recht deutlich hinter sich. An der Seite von Angelina Baum, Luca Bläsius und Anna Schmitz (auch allesamt LG Bernkastel Wittlich) sicherte sie sich zudem den 2. Podestplatz in der 4×100 m Staffel der weiblichen Jugend U16, in welche sie hochgemeldet wurde.

M ä r z   2 0 1 5

 

 

Bestleistungen zu später Abendstunde

Nach dem sehr erfolgreichen Saisonauftakt hält die Erfolgsserie des Leichtathletiknachwuchses des TSV Bullay Alf weiter an. Am vergangenen Wochenende nahmen gleich drei Athletinnen beim sehr gut organisierten Hallensportfest in Bernkastel Kues teil und überzeugten durch sehr gute Wettkampfergebnisse im Dreikampf der weiblichen Jugend U14.

Für Nele und Sina Feiden war es die erste Wettkampfteilnahme in diesem Jahr überhaupt und der erste Mehrkampfwettbewerb im Trikot der LG Bernkastel Wittlich. Mithin galt es, erste Wettkampferfahrungen zu sammeln und sich mit dem Ablauf einer solchen Veranstaltung vertraut zu machen. Überzeugen konnten die beiden elfjährigen Nachwuchstalente vor allem in den Disziplinen Sprint (30 m) sowie Medizinballstoß (2 Kilogramm), bei welchen sie sich jeweils im guten Mittelfeld etablierten. Im Sprint sicherte sich Sina mit einer Zeit von 5,42 Sek. sogar den 4. Rang; im Medizinballstoß den 6. Platz. In der abschließenden Endauswertung belegte Sina – mit sehr knappem Rückstand zu den beiden vor ihr liegenden Konkurrentinnen – einen guten 6. Platz. Ihre Schwester Nele konnte im Sprint mit einer Zeit von 5,59 Sek. (Platz 7) als auch im Medizinballstoß (Platz 8) ebenfalls eine gute Leistung zeigen; tat sich jedoch mit der Hochsprungdisziplin noch etwas schwerer und belegte letztendlich den 9. Platz in der kumulierten Endrangliste. Beiden Athletinnen darf an dieser Stelle für den guten Auftritt bei ihrem ersten Mehrkampfwettbewerb recht herzlich gratuliert werden.

In weiterhin überragender Verfassung präsentierte sich Hanna Kaiser, die ihren Konkurrentinnen in der Jahrgangsklasse W13 abermals keine Chance ließ. So hatte Hanna mit einer Zeit von 5,14 Sek. über die 30 m Sprint Distanz gleich nach der ersten Disziplin die Nase vorn und brachte dabei ihre immer besser werdenden Sprintfertigkeiten zum Ausdruck. Im Medizinballstoß – der in Form eines Zonenweitstoßens ausgetragen wurde und bei welchem mit zunehmender Weite (=weiter entfernt liegenden Zonen) immer mehr Punkte erreicht werden konnten – stieß Hanna den zwei Kilogramm schweren Medizinball bei allen vier Versuchen in den am weitesten entfernt liegenden Bereich und sicherte sich mit großem Vorsprung den 1. Platz. Dies gelang ihr auch in der abschließenden Disziplin – dem Hochsprung. In diesem Ausscheidungswettbewerb (=Ausscheiden erfolgt nach dreimaligen Fehlversuchen bei einer Höhe) durfte Hanna dabei ferner eine der wohl prägendsten Erlebnisse, die einem Athleten zuteil werden können, erfahren: Nachdem sie sich bis einschließlich der Höhe von 1,40 m keinen Fehlversuch leistete, riss sie – trotz starker Performance – die nunmehr 1,45 m hoch aufgelegte Latte denkbar knapp. Unter lautstarken Anfeuerungsklatschen der ca. 130 anwesenden und begeisterten ZuschauerInnen mobilisierte sie im letzten Versuch nochmals alle Kräfte und übersprang die besagte Höhe in einer technisch mehr als beeindruckenden Performance. Für Hanna bedeutet diese Höhe gleichsam eine neue persönliche Bestmarke. Herzlichen Glückwunsch!

F e b r u a r   2 0 1 5

 

 

Landesmeistertitel für Kim-Marie Hulshof

Kim-Marie Hulshof: Rheinland-Pfalz und Rheinland-Meisterin in der Mannschaftswertung sowie Bronzepodest im Einzellauf bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften

Mit sehr überzeugenden Auftritten krönten Helena Haag und Kim Marie Hulshof die Crosslaufsaison des Jahres 2015

Mit dem 3. Podestplatz in der abschließenden Auswertung der insgesamt vier Läufe umfassenden Crosslaufserie des Kreises Bernkastel Wittlich der Wettkampfklasse WJU16 wusste Helena Haag am vergangenen Samstag zu überzeugen. Obgleich ihre Stärken vor allem in den Sprintdisziplinen liegen, bewies sie auch im abschließenden Wettbewerb der Crosslaufserie, dass sie über gute Ausdauerfertigkeiten verfügt. In der nunmehr abgeschlossenen Serie erwiesen sich insbesondere die beiden letzten Läufe in Wittlich und Breit (Nahe Trier) als recht anspruchsvoll und aufgrund der Witterungsverhältnisse schwierig zu laufen.

Bereits im Januar präsentierte sich Helena in sehr guter Form und sprintete bei den in Ludwigshafen aufgetragenen Rheinland-Pfalz-Hallenmeisterschaften die 60 m Distanz der WJU16 in einer Zeit von 8,72 Sekunden und etablierte sich trotz einer sehr umfangreichen und starken Konkurrenz im guten Mittelfeld.

Mit Stolz kann auch Kim Marie Hulshof auf die bisher gezeigten Leistungen des Jahres 2015 zurückblicken. Nachdem sie an der Seite von Anna Rodenkirch (Wittlich) und Miriam Trossen (Bernkastel Kues) bereits im Januar den Rheinlandmeistertitel im Crosslauf in Trier gewinnen konnte, präsentierte sich das neu formierte Lauftrio der LG Bernkastel Wittlich auch am vergangenen Sonntag bei den diesjährigen Rheinland-Pfalz Meisterschaften im Crosslauf in Laubach in allerbester Form und krönte den Abschluss der Crosslaufsaison dieses Jahres überzeugend mit dem Gewinn des Rheinland-Pfalz-Meistertitel. Auch hier erwies sich der Wettkampf in den Hunsrücker Höhen aufgrund der Witterungslage als recht anspruchsvoll und kräftezerrend zu laufen; Anstrengungen, die sich im Endeffekt aber mehr als gelohnt haben dürften. Ihre derzeit gute und ansteigende Form stellte Kim auch in der Einzelwertung unter Beweis, indem sie sich mit dem Gewinn der Bronzemedaille in den Siegerlisten verewigte.

Hanna Kaiser mit starkem Auftritt in Mainz

Trotz zweier Verletzungen über den Jahreswechsel hin und einer mithin etwas verkürzten Vorbereitungszeit startete unser Nachwuchstalent Hanna Kaiser beim sehr gut organisierten Hallensportfest des USC Mainz (LVRheinhessen) am 01.02.2015 mit einer beeindruckenden Performance in die Leichtathletiksaison 2015 und verbesserte dabei ihre persönlichen Bestmarken in den technischen anspruchsvollen Disziplinen Kugelstoß und Hochsprung.

Mit einer Weite von 8,41 m sicherte sich die erst Zwölfjährige souverän das Siegerpodest im Kugelstoßen und verwies dabei ihre zehn Konkurrentinnen recht deutlich auf die nachfolgenden Plätze. Durch ihr sehr gutes Bewegungsgefühl gelingt es Hanna bereits recht erstaunlich, die wesentlichen und leistungsbestimmenden Teilbewegungen der komplexen Angleittechnik umzusetzen und miteinander zu verknüpfen.

Einen großen Leistungsfortschritt verzeichnete sie auch in der Disziplin Hochsprung. Hier gelang es Hanna, ihre ohnehin mehr als sehr gute Bestleistung (1,40 m) um weitere vier Zentimeter zu verbessern. Ähnlich der Kugelstoßtechnik, zeigt sie auch hier bereits sehr gut entwickelte technische Fertigkeiten; insbesondere bei der Absprungvorbereitung und Lattenüberquerung.

Herzlichen Glückwunsch zu diesen schönen Erfolgen.

J a n u a r   2 0 1 5

 

 

Rheinlandmeistertitel geholt - Starke Crosslaufserie

Rheinland-Meister im Team: Anna Rodenkirch, Miriam Trossen und Kim-Marie Hulshof

 

Nachdem Helena Haag die Konkurrenz der weiblichen Jugend U16 (W15) beim 3. Lauf der Crosslaufserie des Kreises Bernkastel Wittlich am vergangenen Samstag für sich entscheiden konnte und nunmehr gute Chancen hat, die insgesamt vier Läufe umfassende Serie mit einem finalen Podestplatz zu beenden, krönte Kim-Marie Hulshof das erfolgreiche Auftreten der Bullayer Leichtathletikabteilung bei den am 25.01.2015 in Trier ausgetragenen Rheinlandmeisterschaften Crosslauf. Gemeinsam mit den jeweils ein Jahr älteren Teamkolleginnen Anna Rodenkirch (Wittlich) und Miriam Trossen (Bernkastel) dominierte sie den Laufwettbewerb der weiblichen Jugend U16 und sicherte sich an deren Seite den begehrten Rheinlandmeistertitel (Teamtitel) im Crosslauf. Mit insgesamt 13 Punkten (Summe der Einzelplatzierungen) und einem Vorsprung von 18 Punkten auf die Zweitplatzierten ließ das neu formierte Team der LG Bernkastel Wittlich die Konkurrenz letztendlich deutlich hinter sich und hatte nach dem Erfolg allen Grund stolz auf die gezeigte Leistung zu sein.